Brandenburg bunt

INFO - AUSTAUSCH - KENNENLERNEN

Hier entsteht eine Plattform für engagierte Brandenburger OMAS GEGEN RECHTS.

Kontakt: Brandenburg

]

09.07.2022 Bad Freienwalde ist bunt

https://www.moz.de/lokales/seelow/politik-in-maerkisch-oderland-wie-sich-die-afd-bei-_bad-freienwalde-ist-bunt_-blamiert-65396605.html

Wie im letzten Jahr waren wir wieder in Bad Freienwalde. Dort wurden wir herzlich willkommen geheißen. Es war ein schöner bunter Nachmittag mit guten Gesprächen
Wir hatten unseren Kinderbücher dabei und haben dann auch für ein Kind lesen können

 

 

 

 

Chronologie einer Stoplersteinverlegung:


SpendenanfrageDatum: Sun, 2 May 2021
Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Name ist Laura Seidl und ich bin Schülerin der 9. Klasse des Hannah-Arendt Gymnasiums in Potsdam (www.hagpotsdam.de). In dem Unterrichtsfach ProKo (Projektorientierte Kompetenzbildung) lernen wir, wie man ein Projekt richtig plant, organisiert und auch umsetzt. Im Rahmen dieses Faches habe ich mich mit 3 weiteren Mitschülerinnen dafür entschieden einen Stolperstein für Rosa Fabian zu verlegen.
Rosa Fabian war eine Potsdamer Jüdin, die während des Zweiten Weltkrieges verfolgt, deportiert und in Auschwitz ermordet wurde. Weitere von uns recherchierte Infos zu Rosa Fabian finden Sie im Anhang.

Mit der Aktion "STOLPERSTEINE - ein Kunstprojekt für Europa" - macht der Kölner Künstler Gunter Demnig auf die Schicksale von Opfern des Nationalsozialismus, von Rassenwahn, Intoleranz und Euthanasie aufmerksam. Die Gedenktafeln aus Messing, die vor dem letzten selbstgewählten Wohnort in den Fußweg eingelassen werden, erinnern an diese Opfer des NS-Terrors.

Die Landeshauptstadt Potsdam beteiligt sich seit 2008 an dieser Aktion, um die persönliche Lebensgeschichte der ansonsten oft namenlosen Opfer und die historischen Ereignisse in der Stadt visuell erfahrbar zu machen. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie unter: www.potsdam.de/stolpersteine-potsdam

Von unserer Schule erhalten wir 30,- Euro zur Verwirklichung unseres Projektes. Dies reicht jedoch für eine Stolpersteinverlegung nicht aus. Dafür werden 120 Euro und eventuell mehr benötigt.

Wir würden Sie gerne um eine Geldspende zur Unterstützung unseres Projektes bitten. Auch kleinere Summen helfen uns weiter.

Die Stolpersteinverlegung wird im Jahr 2022 erfolgen. Sobald ein genauer Termin feststeht, werden wir ihnen diesen mit einer Einladung mitteilen.

Falls Sie noch weitere Fragen zu unserem Projekt haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Wir würden uns sehr über eine Rückmeldung von Ihnen freuen.

Und sagen schonmal im Voraus vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

 

Liebe OMAS GEGEN RECHTS

vielen, vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir freuen uns sehr über Ihre Spende und Ihre Unterstützung für unser Projekt. Wir würden uns freuen Sie bei der Verlegung des Stolpersteins begrüßen zu können. Sobald der Termin für 2022 feststeht, laden wir Sie ganz herzlich ein. Bleiben Sie gesund.

 Viele Grüße 

Sehr geehrte Frau Bonfig,

 Ich und Marlene Göldner laden Sie sehr herzlich zu unserer Stolperstein Verlegung zu Rosa Fabian am 19.05.2022 ein. Ihre Spende war wirklich sehr großzügig. Sie haben sich eventuell auch schon für andere Stolpersteine engagiert und deswegen vielleicht auch schon eine offizielle Einladung erhalten, aber wir wollten Sie gerne auch noch einmal persönlich zu unserer Verlegung einladen. Im Anhang schicke ich Ihnen noch einmal den offiziellen Flyer mit. Wie Sie dem Programm entnehmen können, findet die Verlegung des Stolpersteins für Rosa Fabian um 15.15 Uhr in der Charlottenstraße 95 statt. Wenn Sie Lust haben und so kurzfristig noch Zeit finden, würden wir uns sehr über Ihr kommen freuen.
 Viele Grüße
 

20.Mai 2022. Die Redner:innen waren sehr gut. Ich war bei der ersten und der letzten Verlegung dabei. Bin mit vielen ins Gespräch gekommen:
mit zwei Oma's gegen Rechts Potsdam,mit Laura Seidl (die ich nach rumfragen bei den Schülergruppen noch gefunden habe)mit Gunter Demnig. Sehr sympathisch und offen. Er hat ca. 90.000 in 23 Ländern verlegt. (Wikipedia sagt was anderes) Inzwischen verlegt nicht nur er die Stolpersteine und v.m.

Liebe Grüße von Christina

28.08.2021 OMAS auf Reisen - Friedensfest in Strausberg

Nach unserem Besuch in Bad Freienwalde bekamen wir eine Einladung zum Friedensfest nach Strausberg, Märkisch-Oder-Kreis

Wir verbrachten einen Tag mit vielen netten Gesprächen, auch durchaus an der Gründung einer OMA GEGEN RECHTS GRUPPE im Märkisch-Oder -Kreis, interessierte OMAS und OPAS .

Natürlich wurden auch wieder Klimawunschbänder beschriftet.

Sehr interessant fand ich eine Filmporträt-Ausstellung zum Thema Wende&Wandel , hier der Link dazu https://30xmol.de/

 

14.08.2021 - OMAS AUF REISEN: Bad Freienwalde in Brandenburg

Am Samstag waren wir eingeladen zum Festival Bad Freienwalde ist bunt. Ein Netzwerk gegen Rechts zudem auch der Verein „Wir packen`s an“ gehört veranstaltete ein Bürgerfest mit Beteiligung der zur Wahl stehenden Politiker*innen. SPD, CDU, Grüne, FDP, Linke ware vertreten.Auf der Bühne wurden die Antworten auf Fragen aus den Wahlprüfsteinen verlesen und diskutiert. Wir hatten unseren OMAS GEGEN RECHTS Tisch mit Sprüchen von AFD Politiker*innen bestückt und die von den OMAS GEGEN RECHTS in Deutschland entwickelten Flyer zur Normalität der AFD kamen sehr gut an.Wir konnten Frauen Mut machen eine OMA GEGEN RECHTS Gruppe im Märkisch-Oder Kreis zu bilden. Mal schauen …..Es war ein guter Tag mit guten Gesprächen und danke an die Organisation für Tisch und Bank, für Trinken, Kuchen und Kaffee.

https://www.facebook.com/1032647919/videos/

 

4.5.2021 Königs Wusterhausen:

Unsere aus der Presse bekannte "Sprayer-Oma" und #EhrenOMA stand ja schon einige Male vor Gericht, sie macht gern Hakenkreuze zu Herzen. "Sachbeschädigung" lautete dafür stets die Anklage, "Zivilcourage" nennt es ihr Anwalt Gerhard Rahn.

Gestern ging's um einen Strafbefehl, sie hatte nicht gesprüht, sondern "beleidigt", einen Rechtsaußen. 600 Euro sollte sie das kosten. ...Widerspruch eingelegt - und wieder einmal gewonnen! Der Strafbefehl ist vom Tisch, Kosten hat sie dafür auch keine an der Backe. Gut so, denn: Zivilcourage darf nicht bestraft, sondern sollte belohnt werden! Danke, liebe Sprayer-Oma

Quelle: Gerhard Rahn (Fachanwalt für Strafrecht)