105.641 haben bisher die Petition unterschrieben und fordern mit KATE und ADRIANA

„Weg mit §218“: Abtreibung nicht länger im Strafgesetzbuch regeln.

Gemeinsam mit ihnen setzen wir uns als OMASGEGENRECHTS.Berlin mit 172 weiteren Organisationen für das Recht auf sexuelle und körperliche Selbstbestimmung ein.

Lasst uns nicht die Augen verschließen: Schwangerschaftsabbrüche gab es immer und wird es immer geben – ob legal oder illegal. Die Frage ist, ob sie sicher vorgenommen werden und ob Betroffene und diejenigen, die den Abbruch vornehmen, mit Strafe bis zur Haft rechnen müssen. Schwangerschaftsabbruch ist medizinische Grundversorgung!

Sei auch du dabei und fordere von der neuen Bundesregierung #Wegmit218StgB

https://www.change.org/p/wegmit218-abtreibung-nicht-l%C3%A4nger-im-strafgesetzbuch-regeln-wir-fordern-die-ersatzlose-streichung-des-paragrafen-218-als-straftat-und-rechtliche-regelungen-au%C3%9Ferhalb-des-strafgesetzbuche

Die Initiative des Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung und deren Kooperationspartner*innen bedanken sich bei den Abgeordneten, die heute zur Petitionsübergabe unserer Einladung an alle demokratische Parteien gefolgt sind.

@SPD: Derya Türk-Nachbaur, @Bündnis 90/Die Grünen: Ricarda Lang, @DIELINKE: Heidi Reichinnek.

Eure feurigen, unterstützenden Reden haben uns angespornt weiter zu machen!

Die Plätze der @FDP und @CDU blieben leider frei, doch unsere Forderungen werden wir so lange stellen bis wir ausrufen können:

Der § 218 ist weg!!!

Fotos, Clip: Gertrud Graf OMASGEGENRECHTS.Berlin

Danke auch an OMA Lotte für’s Filmen und an Craig Stennett für die Profifotos, die er unserer Kampagne kostenlos zur Verfügung stellt.