Heute am 19. Februar 2021  jährt sich das Attentat von Hanau, das zehn Menschen das Leben gekostet hat.

Wir wollen an diesem Tag den Menschen gedenken, die auf  so brutale Art aus dem Leben gerissen wurden,

der 23-jährige Ferhat Unvar,

die 35-jährige Mercedes Kierpacz,

der 30-jährige Sedat Gürbüz,

der 37-jährige Gökhan Gültekin,

der 20-jährige Hamza Kurtovic,

der 33-jährige Kaloyan Velkov,

der 23-jährige Vili Viorel Paun,

 der 21-jährige Said Nesar Hashemi,

der 34-jährige Fatih Saracoglu 

 Diese Namen sollen erinnern und mahnen.

Mahnen – das aus Worten Taten werden

Das Worte des Hasses aufgehen in Gewalt

Das Worte des Rassimus, des Fanatismus anstacheln zu brutalen Taten im Glauben etwas Gutes zu tun

„Im Kern dient die Sprache der Rechtspopulisten/ der Fanatiker, der Abgrenzung eines ‚Wir‘ von ‚Denen‘ und damit der Ausgrenzung Andersdenkender, Andersglaubender, Anderslebender

Doch unsere Freiheit ist immer auch die der Andersdenkenden -glaubenden- lebenden

Ansonsten wäre die Freiheit keine Freiheit

Wir gedenken auch dem Mord an Walter Lübcke, der am 26.2019 ermordet wurde und an alle anderen Menschen, die  durch Rechts- terror,istische, LINKS- terroristische oder religiösfanatische Worte entstandenen Terroranschläge ums Leben gekommen sind,

Lasst uns dafür eintreten, gute Worte zu finden